Christoph Strässer

25.10.2016

Jugendliche machen Politik

Planspiel; Christoph & Hendrik

Am vergangenen Sonntag reisten 100 Nachwuchspolitikerinnen und -politiker nach Berlin, um an dem Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen. Dabei bildeten sie ihre eigene Fraktion, wählten ihren Fraktionsvorstand und erarbeiteten unter engagierten Debatten ihre Anträge in einer der vier Arbeitsgruppen. „Die Planspielerinnen und Planspieler haben an den drei Tagen genauso gearbeitet, wie wir „echten“ Abgeordneten es auch tun“, erklärt Christoph Strässer, der Hendrik Winnemöller für das Planspiel der Bundestagsfraktion ausgewählt und nach Berlin eingeladen hat. „Ich freue mich besonders darüber, dass wir so viele junge, engagierte Menschen in Berlin erleben durften und uns von ihnen inspirieren lassen konnten“, so Strässer weiter. Denn die Arbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde auch den tatsächlichen Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion präsentiert. Gemeinsam mit den Jugendlichen diskutierten sie über ihre politischen Ideen für die Bildungs- und Energiepolitik, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zu Leiharbeit und Minijobs.  Zudem gab es ein Redaktionsteam bestehend aus fünf Nachwuchsjournalisten aus den Reihen der Planspieler, die eine Zeitung erstellten und in verschiedenen Artikeln über das Planspiel berichteten, darunter Interviews, Kommentare und Reportagen. Mitarbeiter aus der "echten" Fraktion und eine Redakteurin der Hauptstadtpresse erzählten aus ihrem Arbeitsalltag. Abschließendes Highlight war ein Gespräch mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann, der die Jugendlichen ermutigte, sich auch zukünftig einzumischen und sich für unsere Gesellschaft und Demokratie einzusetzen. Die SPD-Bundestagsfraktion veranstaltete zum vierten Mal ein solches Planspiel - als einzige Fraktion im Deutschen Bundestag.

„Das Planspiel hat mir einen guten Eindruck in die Arbeitswelt der Abgeordneten gegeben. Die vielen Gespräche und Diskussionen mit den anderen Teilnehmenden waren dabei besonders interessant. Alle, die die Möglichkeit haben bei diesem Planspiel teilzunehmen, sollte diese Chance nutzen.“, berichtet Hendrik Winnemöller abschließend.