Christoph Strässer

24.06.2016

„Die Antwort auf einen Brexit kann nur ein sozialeres Europa sein“

Christoph Strässer Portrait 1

Münsters SPD-Politiker wollen mehr sozialen Zusammenhalt und mehr Demokratie in der Europäischen Union

 

„Die Entscheidung einer Mehrheit der Wählerinnen und Wähler in Großbritannien für einen Austritt aus der Europäischen Union ist bedauerlich. Das ist kein guter Tag für die Europäische Union.“ Mit diesen Worten bedauert der Münsteraner SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer die Entscheidung für einen sogenannten „Brexit“. 

 

Gemeinsam mit dem SPD-Vorsitzenden Robert von Olberg und dem Münsteraner SPD-Europapolitiker und stellvertretenden Vorsitzenden Andrea Arcais lehnt Strässer aber alle Forderungen an  ein „Weniger“ an Europa ab. „Wir brauchen einen stärkeren sozialen Zusammenhalt und mehr an Europäischer Solidarität und nicht weniger“, betont von Olberg. „Wir müssen Einiges in der Europäischen Union ändern“, stimmt auch Arcais zu, „allerdings nicht so, wie CDU und CSU sich dies vorstellen, indem wir Europa auf einen gemeinsamen Markt reduzieren.“

 

„Die Europäische Union wird nur dann von den Bürgerinnen und Bürgern mit Begeisterung unterstützt und verteidigt werden, wenn ihre Interessen in den Mittelpunkt gerückt werden, wenn in die Schaffung von Arbeitsplätzen investiert, eine soziale Mindestabsicherung garantiert wird und wenn die von ihnen gewählten Abgeordneten im Europaparlament mehr Rechte erhalten“, sind sich die SPD-Politiker einig.