Christoph Strässer

22.06.2016

Bund beteiligt sich mit 200.000 Euro an der Sanierung des Münsteraner Schlosses

Münsteraner SchlossMünsteraner Schloss

„Heute wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit, konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden“, erklärt Christoph Strässer, Bundestagsabgeordneter für Münster. „Umso mehr freue ich mich, dass die Sanierung des Schlosses mit insgesamt 200.000 Euro von Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI profitiert.“

Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags heute Nachmittag Gelder für eine Liste von Projekten freigegeben, die im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VI vom Bund gefördert werden sollen. Mit diesem Programm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Somit stehen insgesamt 20 Millionen Euro Bundesmittel für den Denkmalschutz zur Verfügung, mit dem bundesweit 138 Denkmalschutzprojekte gefördert werden.

Eines dieser Projekte ist die Sanierung des Münsteraner Schlosses. Hier soll ein Abschnitts der Fassade, der Ziegelfassadenflächen, der Holzfenster, Türen sowie der barocken Holzgitter des Schlosses saniert werden.