Christoph Strässer

14.09.2015

Grenzkontrollen lösen das Problem nicht

„Grenzkontrollen werden die Menschen nicht davon abhalten sich auf den Weg zu machen“, erklärt Christoph Strässer, Bundestagsabgeordneter für Münster, in Reaktion auf den gestrigen Kabinettsbeschluss der Bundesregierung. Dieser sieht vor, insbesondere an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich wieder Grenzkontrollen durchzuführen. „Die Menschen in Syrien fliehen vor Krieg und Zerstörung in ihrem Land, Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich werden daher das Problem nicht ansatzweise lösen können. Sie zeigen nur erneut das Versagen der Europäischen Union, die es nicht schafft, eine gemeinsame und schlüssige Asylpolitik zu entwickeln“, betont der Bundestagsabgeordnete. „Mehr denn je sind europäische Solidarität und das Bekenntnis zu den gemeinsamen Werten jetzt gefordert. Gelingt es Europa nicht eine gemeinsame Politik zu entwickeln, und zwar sowohl bei den Gemeinschaftsinstitutionen als auch bei allen 28 Mitgliedstaaten, ist die europäische Idee in großer Gefahr“, so Strässer abschließend.