Christoph Strässer

04.06.2015

Menschenrechtsbeauftragter Strässer in Vietnam

Der Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe Christoph Strässer ist gestern (03.06.) nach Hanoi gereist. Er wird sich bis zum 9. Juni in Vietnam aufhalten und sich über die Lage der Menschenrechte informieren. Auf dem Programm stehen neben offiziellen Gesprächen in der Hauptstadt mit Ministerien und dem Parlament verschiedene Treffen mit der Zivilgesellschaft. In Ho-Chi-Minh-Stadt, der zweiten Station der Reise, liegt der Schwerpunkt auf den Themen Wirtschaft und Menschenrechte sowie Fragen der Religionsfreiheit. Zu Beginn seiner Reise erklärte Strässer: "Deutschland und Vietnam feiern dieses Jahr den 40. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Vietnam ist für uns ein wichtiger Partner in Südostasien, mit dem wir intensive Kontakte in den unterschiedlichsten Feldern pflegen. Integraler Bestandteil unserer Beziehungen sind auch Fragen im Bereich der Menschenrechte, wo unsere Ansichten in vielen Aspekten noch weit auseinanderliegen. Vietnam hat in den vergangenen Jahren enorme Fortschritte bei verschiedenen Menschenrechtsthemen erreicht. Diese verdienen unseren Respekt und Anerkennung. Wir sehen jedoch mit großer Sorge auch starke Defizite, insbesondere im Bereich der bürgerlichen und politischen Rechte. Ich freue mich auf einen offenen und konstruktiven Austausch zu diesen Fragen, sowohl bei offiziellen Gesprächen als auch im Rahmen von Treffen mit der Zivilgesellschaft."