Christoph Strässer

10.01.2015

Strässer reist nach Israel, in die Palästinensischen Gebiete und nach Ägypten

Christoph Strässer, Münsters Bundestagsabgeordneter und Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung, reiste am Samstag nach Israel. Auf seiner insgesamt fast einwöchigen Reise mit Stationen in Israel, den Palästinensischen Gebieten und Ägypten wird Strässer sich vor Ort ein Bild von der jeweiligen Menschenrechtssituation machen und Gespräche mit Akteurinnen und Akteuren der Menschenrechtsarbeit führen. Dabei wird der Münsteraner unter anderem Botschafterinnen und Botschafter, Vertreterinnen und Vertreter der UN, von politischen Stiftungen, Zivilgesellschaft sowie Nichtregierungsorganisationen, die sich mit Menschenrechtsarbeit befassen, treffen. „Wir wissen von unterschiedlichen Problemen bei der Einhaltung von Menschenrechten in den Gebieten, die ich besuchen werde“, so Strässer vor seiner Abreise, „die Fronten sind oft verhärtet, deshalb möchte ich zu einem Dialog beitragen und hoffe, mir ein realistisches Bild vor Ort machen zu können“, erklärt der Menschenrechtsbeauftragte. In Gaza wird der Münsteraner darüber hinaus eine Sachspende der Heinrich Böll Stiftung an eine Organisation, die sich für den Schutz von Menschenrechten im Gazastreifen einsetzt, übergeben. Bei seinem zweitägigen Aufenthalt in Ägypten wird Strässer sich vor allem über die Lage der Flüchtlinge und der Opfer von Menschenhandel informieren.