Christoph Strässer

29.12.2014

Menschenrechtsbeauftragter beunruhigt über Aktion gegen Radiosender in Aserbaidschan

Ich bin sehr beunruhigt über die am 25.12. erfolgte Durchsuchung des aserbaidschanischen Senders ‚Radio Liberty‘ sowie über die vorläufige Festnahme von Journalisten, die für diesen Sender arbeiten. Die Bundesregierung wird die Angelegenheit weiter aufmerksam verfolgen. Ich erwarte von den aserbaidschanischen Behörden, dass „Radio Liberty“ seinen Dienst so rasch wie möglich wieder aufnehmen kann und seine Mitarbeiter ihrer Tätigkeit frei und ungehindert nachgehen können. Ich begrüße, dass die Angelegenheit auch vom Europarat aufgegriffen wird.