Christoph Strässer

06.11.2014

Startschuss für "Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte"

Am Donnerstag, 6.11. gibt die Bundesregierung im Auswärtigen Amt den Startschuss für die Erarbeitung des "Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte". Mit der Erstellung des Aktionsplans möchte die Bundesregierung einen Beitrag zur Umsetzung der Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte leisten. Beteiligt daran sind auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Auftaktveranstaltung eröffnet der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Christoph Strässer. Im Anschluss wird der Prozess der Erarbeitung des Aktionsplans für die kommenden beiden Jahren beraten. Beiträge und Kommentare in den Sozialen Medien finden Sie mit Hashtag #NAPWiMr.