Christoph Strässer

12.10.2014

Christoph Strässer besucht türkisch-syrische Grenzregion

Der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, reist vom 12.10.2014 (Sonntag) bis 16.10.2014 (Donnerstag) in die Türkei. Schwerpunkt der Reise ist die Situation von Flüchtlingen in der Grenzregion zu Syrien. Strässer sagte hierzu vor seiner Reise: Die Bilder der Kämpfe in Kobani lassen uns nicht kalt. Deutschland leistet seit Beginn der Krise humanitäre Hilfe in Syrien und den Nachbarländern. Angesichts der anhaltenden Flüchtlingswelle in der Türkei sehe ich jedoch, dass unsere Unterstützung auch mit zielgerichteten Maßnahmen für die Flüchtlinge aus Kobani deutlich verstärkt werden muss. Ich werde mich an der türkisch-syrischen Grenze aus erster Hand über die wertvolle Arbeit der Hilfsorganisationen informieren. Hintergrund: Neben offiziellen Gesprächen in Ankara wird Strässer in Gaziantep mit internationalen Hilfsorganisationen zusammentreffen und mit der Lokalregierung über die kommunalen Herausforderungen angesichts der hohen Zahl der städtischen Flüchtlinge sprechen. Am 15.10.2014 wird der Beauftragte nach Suruc reisen, um sich vor Ort ein Bild von der Flüchtlingssituation im Grenzgebiet zu Syrien zu machen. Am Nachmittag (gegen 15.30 Uhr) wird er in Gaziantep einen Hilfskonvoi der Organisation „Luftfahrt ohne Grenzen“ an die türkische Katastrophenschutzstelle AFAD und das International Medical Corps übergeben.