Christoph Strässer

22.09.2014

Strässer reist zur UNO-Generalversammlung nach New York

Anlässlich der Eröffnung der UNO-Generalversammlung reist Münsters Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer in dieser Woche nach New York. „Das ist bereits mein zweiter Besuch bei den Vereinten Nationen in New York. Ich freue mich auf den politischen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt. Gerade beim Thema Menschenrechte und Humanitäre Hilfe ist internationale Zusammenarbeit unerlässlich“, erklärt Strässer, „in diesem Bereich sollte den Vereinten Nationen in Zukunft daher noch größere Bedeutung zukommen.“ In seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe wird Strässer zu Themen wie die aktuelle humanitäre Situation in Syrien und benachbarten Staaten sprechen sowie zur Lage im Südsudan, wo die humanitäre Versorgung zurzeit aufgrund von andauernden bürgerkriegsähnlichen Zuständen besorgniserregend ist. Weitere politische Schwerpunkte der Reise werden ein sogenanntes „High Level Event“ der Initiative der Anti-Folter-Konvention sein sowie eine Veranstaltung zur Abschaffung der Todesstrafe, bei der neben Strässer auch der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon eine Rede halten wird. Insgesamt stehen 10 Veranstaltungen rund um das Thema Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe auf dem viertägigen Programm des Münsteraner Abgeordneten.