Christoph Strässer

18.08.2014

Strässer reist in den Irak

Am Montag, 18. August, reist der münsteraner Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer (SPD) in seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe in den Irak. Er begleitet einen Humanitären Hilfsflug der Bundesregierung nach Erbil. Ziel der dreitägigen Reise ist es, Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern der Regierung sowie mit Organisationen vor Ort zu führen und sich somit persönlich ein Bild von der aktuellen Lage im Nordirak zu machen. Von Erbil aus reist er weiter in die Provinz Dohuk, wo sich die Flüchtlingskatastrophe zur Zeit am stärksten auswirkt. „Die aktuelle Situation im Irak erfordert ein umfassendes humanitäres Engagement der internationalen Gemeinschaft und eine schnelle Ausweitung der internationalen Schutzmaßnahmen“, so Strässer. Durch den Vormarsch der ISIS-Terroristen, deren Gewalt sich vor allem gegen Jesiden, aber auch Christen und andere religiöse Minderheiten richtet, sind im Irak zur Zeit rund 1,2 Millionen Menschen auf der Flucht. „Deshalb müssen sowohl die irakische Regierung als auch die internationale Staatengemeinschaft alle Anstrengungen unternehmen, um den Notleidenden schnell Hilfe zukommen zu lassen und den Schutz der Menschen umgehend und dauerhaft zu gewährleisten“.