Christoph Strässer

29.07.2014

Finanzierung des weiteren Baus der B 51 (Ortsumgehung Münster) ist gesichert – Daldrup und Strässer freuen sich über das Engagement der Bundesregierung für die Verkehrsinfrastruktur im Münsterland

Gute Nachrichten aus Berlin: Die vom Bundeskabinett am 2.7.2014 beschlossene Finanzplanung bis 2018 bedeutet, dass mit der für Münster und das gesamte Münsterland wichtigen Fortführung der Ortsumgehung Münsters (Baumaßnahme B 51) jetzt begonnen werden kann. Spätestens mit der Verkündung des Haushaltsgesetzes 2014 am 18.07.2014 ist dies klar. Dies teilte jüngst der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium Herr Enak Ferlemann mit. Die Bundesregierung setzt damit eine wichtige Infrastrukturmaßnahme im Münsterland um. Mit dem Weiterbau der Ortsumgehung Münster zwischen dem heutigen Ausbauende und dem Schifffahrter Damm wird die noch bestehende Lücke der Umgehungsstraße Münster geschlossen. Zugleich ist die Ortsumgehung Münster im Zuge der B 51 ein wichtiges Bindeglied zwischen der A 1/A 43 und der B 51/B 64 n in Richtung Rheda-Wiedenbrück/A 2.