Christoph Strässer

27.03.2014

Menschenrechts­beauftrager Strässer zur Zahl der Todesstrafen im Jahr 2013

Die heute von Amnesty International veröffentlichten Zahlen über die Zunahme der weltweiten Hinrichtungen sind alarmierend. Der ganz überwiegende Teil aller Hinrichtungen im Jahr 2013 fand in nur sechs Staaten statt. Vor allem die hohen Zahlen aus dem Irak und Iran sind höchst besorgniserregend. Zugleich ist es ermutigend, dass der internationale Trend zur Abschaffung der Todesstrafe in vielen Teilen der Welt ungebrochen anhält. Die Todesstrafe ist unmenschlich und rechtspolitisch unsinnig. Sie hat im 21. Jahrhundert keinen Platz! Die Bundesregierung lehnt sie unter allen Umständen ab und setzt sich gemeinsam mit ihren Partnern in der EU konsequent für ihre weltweite Abschaffung ein.