Christoph Strässer

05.03.2014

Menschenrechtsbeauftragter Strässer: Gewalt gegen Frauen nicht tolerieren!

„Ich bin schockiert über das Ergebnis der Studie, dass Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft noch immer allgegenwärtig ist. Sie ist leider kein Randphänomen, sondern betrifft in der EU jede dritte Frau. Diese erschreckende Erkenntnis ist ein Appell an Politik und Gesellschaft, ihre Bemühungen deutlich zu verstärken, um Frauen und Mädchen besser zu schützen. Den bevorstehenden Internationalen Tag der Frau am 8. März sollten wir zum Anlass nehmen, uns diese wichtige Aufgabe ins Bewusstsein zu rufen. Wir dürfen Gewalt gegen Frauen - ob physisch oder psychisch - nicht tolerieren!“ Hintergrund Die 2007 gegründete Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) unterstützt die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten beim Schutz und der Verwirklichung der Menschenrechte. Im Rahmen ihrer Tätigkeit veröffentlichte die Agentur am 5.3.2014 einen Bericht zum Thema Gewalt gegen Frauen, der auf den Ergebnissen einer EU-weiten Erhebung beruht. Der Bericht zeigt, wie weit verbreitet Gewalt gegen Frauen in Europa ist und schildert, welche Formen der körperlichen, sexuellen und psychischen Gewalt Frauen in der Kindheit und im Erwachsenenalter erfahren. Die Eliminierung von Gewalt an Frauen ist ein Bestandteil des VN-Übereinkommens zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (CEDAW). Die Konvention wurde bisher von 187 Staaten ratifiziert, darunter von Deutschland 1985. Der CEDAW-Vertragsausschuss überprüft, inwiefern die Staaten ihren Verpflichtungen aus der Konvention nachgekommen. Auch Deutschland unterzieht sich in regelmäßigen Abständen der Überprüfung.