Christoph Strässer

01.08.2013

Strässer: „Betreuungsgeld wird in den ersten 100 Tagen abgeschafft!“

„Der vollkommen unsinnige Beschluss der Merkel-Regierung wird von einer SPD-geführten Bundesregierung innerhalb der ersten 100 Tage wieder abgeschafft“. Der Münstersche SPD-Bundestagsabgeordnete und Bundestagskandidat Christoph Strässer reagierte damit am Donnerstag auf die Einführung des von CDU/CSU und FDP beschlossenen sogenannten „Betreuungsgeldes“. „Die SPD wird mit den 2 Mrd. Euro, die Schwarz-Gelb dafür ausgeben möchten, um Eltern davon abzuhalten ihre Kinder in KiTas zu geben, bis zu 200.000 neue Plätze in Kindertagesstätten finanzieren. Viele Frauen und Männer in Deutschland müssen sich immer noch entscheiden: Zeit für die Kinder oder im Beruf vorankommen. Beides geht oft nicht – weil Betreuungsplätze fehlen. Und weil Arbeitszeiten wenig flexibel sind. Das müssen wir ändern, statt falsche Anreize zu geben, damit Frauen ihre Berufstätigkeit aufgeben oder noch weiter hinausschieben“, so Strässer.