Christoph Strässer

28.06.2013

Christoph Strässer besucht Kita Berg Fidel

MdB Christoph Strässer besucht Kita Berg Fidel Der Weg zur Kita Berg Fidel ist zur Zeit nicht einfach, ist doch der Eingang durch die Erweiterungsbaustelle der Kita gesperrt. So lernte der Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer bereits beim Zugang die große Erweiterung kennen. Begleitet wurde Strässer von Ursula Loroch, Christian Deutsch und Karl-Heinz Winter vom SPD-Ortsverein Hiltrup-Berg Fidel. Sigrid Liebe, Leiterin der Kita und ihre Vertreterin Karin Wierbrügge, begrüßten die Besucher. Liebe erläuterte die große Bedeutung der Kita für den Stadtteil Berg Fidel, werden doch hier Kinder aus hundert Familien betreut. Da häufig beide Elternteile berufstätig sind, sei hier der Bedarf an U3-Plätzen, für Kinder unter drei Jahren, besonders ausgeprägt. Strässer begrüßte den Anbau, in dem weitere 32 Plätze für U3-Kinder geschaffen werden. Nach einem Gespräch zu der Arbeit der Erzieherinnen und ihrer Vergütung wurde die Erweiterungsbaustelle besichtigt. Hier beeindruckten die bereits im Rohbau fertigen, hellen und hohen Räume. Besonders gut fanden die Besucher die bodentiefen Fensterfronten, die den Kita-Kindern auch den Ausblick und auch Kontakt zu den Aussenbereiche ermöglichen. Zum Abschluß traf Strässer dann mit den Kita-Kindern zusammen. Hatte er doch die Bauteile für Zeiterfassung dabei. Im Rahmen der Bundestagsaktion "Kleine Zeitforscherinnen und Zeitforscher" wollte er mit den Kindern die Zeit einfangen. Doch das gelang nicht, allen rannte in den selbst gebauten Sanduhren die Zeit davon. Quentin, eines der begeisterten Kinder, gab seine Sanduhr nicht mehr her. So verrinnt die Zeit nun bei ihm zu Hause.