Christoph Strässer

31.05.2013

ASF Münster präsentiert Wanderausstellung „für eine bessere Welt – die ersten Frauen in der Sozialdemokratie“

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Münster eröffnete in dieser Woche die Ausstellung „für eine bessere Welt“ der Konzeptkünstlerin Dr. Marlies Obier. „Unsere Parteigeschichte ist immer noch stark männlich geprägt. Im Rahmen des 150. Parteijubiläums wollen wir auch der weiblichen Seite der SPD ein Gesicht geben und die engagierten Frauen vorstellen, die für Gleichberechtigung und Freiheit kämpften“, erläuterte Anneka Beck, Vorsitzende der ASF Münster, die Idee zur Ausstellungspräsentation. Etwa 40 Besucherinnen und Besucher waren gekommen, um die Eröffnung der Ausstellung gemeinsam mit der Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson und der Künstlerin Dr. Marlies Obier zu feiern. Unter den Gästen befand sich auch der SPD-Bundestagskandidat Christoph Strässer. „Es ist spannend, mehr über das Leben der ersten Frauen in der SPD zu erfahren. Hier wurde eine tolle Gelegenheit geschaffen“, so Strässer über die Eröffnung. In der Ausstellung werden Leben und Wirken von 12 Frauen aus den Anfängen der Sozialdemokratie in Porträts und Kurzbiografien vorgestellt. Mittels einer Hörstation werden die Reden der Frauen noch einmal lebendig. Die Ausstellung kann noch bis Freitag, den 31. Mai, täglich von 10 bis 19 Uhr in den Räumen von Kaktus Münster e.V. am Verspoel 7-8 besichtigt werden.