Christoph Strässer

10.03.2012

Strässer unterstützt Kampf gegen Landminen

Christoph Strässer unterstützt die aktuelle Kampagne „Lend Your Leg“, die darauf aufmerksam machen will, dass das Landminenproblem noch nicht aus der Welt ist – und immer noch 500.000 Überlebende aus Minenunfällen regelmäßig Unterstützung brauchen."Denn Landminen sind mit das schrecklichste, was es an Waffen gibt. Sie lauern auch nach dem Ende der Konflikte ungesehen im Erdboden und bedrohen vor allem die Zivilbevölkerung. Laut UNESCO sind allein in Kambotscha immer noch Zwischen vier und sechs Millionen Landminen an Wegen, auf Feldern und in der Nähe von Schulen oder Brunnen in den Dörfern versteckt. Jeden Monat explodieren mindestens 60 Minen. Jedes dritte Opfer ist ein Kind. Deshalb Kämpfe ich gemeinsam mit vielen anderen gegen die Verwendung und für die Ächtung dieser unsäglichen Waffe." so Strässer. In Deutschland trägt die Kampagne den Namen „Zeig Dein Bein für Minenopfer“ Auch Prominente, wie Doris Dörrie oder Ulrike Folkerts unterstützen diese Aktion.