Christoph Strässer

15.09.2011

„Es geht voran – und es wird gut“

Es gibt sie tatsächlich schon, obwohl sie noch nicht in Betrieb sind: Rolltreppen im Hauptbahnhof Münster. Diese stehen sinnbildlich für eine schon seit vielen Jahren mehr als überfällige Modernisierung des Münsteraner Bahnhofs. Das es tatsächlich voran geht, davon haben sich in Münster Christoph Strässer und die Borkener Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer überzeugt. Der Manager des Münsteraner Hauptbahnhofs, Uwe Lüehrs zeigte den beiden Abgeordneten die Baustellen im Bahnhof. „Es ist schon beachtlich, wie hier bei laufendem Betrieb ein Bahnhof fast komplett umgebaut wird“ zeigten sich Strässer und Arndt-Brauer beeindruckt. Demnächst – nach den Worten des Bahnhofsmanagers bis Ende 2013 – werden dann alle Gleise mit Rolltreppen und / oder mit einem Aufzug erreichbar sein. Eine Selbstverständlichkeit sollte man meinen. Der Hauptbahnhof Münster allerdings nötigte den Reisenden bislang einiges mehr an Muskelkraft beim Treppensteigen zu den Gleisen ab. „Das Wichtigste ist, dass es voran geht und dass man sieht, es wird gut“. Zu diesem Fazit kamen die beiden SPD-Abgeordneten. „Bleibt zu gewährleisten, dass die Anbindung Münsters - nicht nur nach Berlin – durch die Bahn wieder besser wird. Das allerdings wird nicht im Münsteraner Bahnhofsmanagement entschieden, sondern in Berlin.