Christoph Strässer

06.09.2010

SPD-Spitze ruft Münsteraner zur Demonstration gegen Verlängerung von AKW-Laufzeiten auf

“Die Bundesregierung hat mit ihrem Beschluss, die Atomkraftwerke noch bis zu 30 Jahre laufen zu lassen die Interessen der Atom-Lobby vor die Interessen der Bevölkerung gesetzt. Sicherheit wird den Profitinteressen der AKW-Betreiber untergeordnet und der notwendige Ausbau der erneuerbaren Energie erschwert. Dagegen kündigen wir unseren politischen Widerstand an. Wir rufen alle Münsteranerinnen und Münsteraner auf, sich an der bundesweiten Demonstration gegen die Verlängerung der Laufzeiten für AKW am 18. September in Berlin zu beteiligen.” Mit diesem Aufruf hat die Münsteraner SPD-Spitze, die Vorsitzende und NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze MdL, der Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer MdB sowie der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Wolfgang Heuer, auf die Entscheidung der Bundesregierung reagiert, die Laufzeiten der Atomkraftwerke in Deutschland auf insgesamt bis zu 30 Jahre zu verlängern. Zu einer bundesweiten Demonstration am 18. September in Berlin rufen neben den Umweltverbänden auch SPD und Grüne sowie viele andere Organisationen und Einzelpersonen auf. Weitere Infos dazu: www.anti-atom—demo.de