Christoph Strässer

25.05.2010

Christoph Strässer nimmt an Konferenz zum Inernationalen Strafgerichtshof in Kampala, Uganda teil

Der Münsteraner Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer ist einer der Teilnehmer einer Konferenz von Parlamentariern, die über das in wenigen Tagen folgende Treffen der Vertragsstaaten des Internationalen Strafgerichtshof beraten. Die Konferenz findet in Kampala, der Hauptstadt Ugandas statt. Eines der wichtigsten Themen, um die sich Stässer, der in seiner Funktion als Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Menschenrechte und humanitäre Hilfe nach Kampala fliegt, auf dieser Konferenz kümmert, ist die Frage, ob in Zukunft sogenannte “Aggressisonsverbrechen” vor dem Internationalen Strafgerichtshof verhandelt werden können. Darunter versteht man u.a. Angriffskriege. “Gerade weil unser Land die Welt zwei Mal durch Angriffskriege in einen Weltkrieg gerissen und Millionen von Menschenleben ausgelöscht hat, ist es die Pflicht der Bundesregierung, sich bei der Konferenz der Vertragsstaaten dafür einzusetzen, dass Angriffskriege endlich vor dem Internationalen Strafgerichtshof verhandelt und verurteilt werden können” so Strässer.