Christoph Strässer

18.09.2009

Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer im Paulinum

Christoph Strässer stellt unter viel zustimmendem Applaus den Schülern des Paulinum Gymnasiums sein Konzept für die nächsten vier Jahre vor. Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung wurden Christoph Strässer sowie weitere Bundestagsabgeordnete und Kandidaten ins Paulinum Gymnasium in Münster eingeladen. Christoph Strässer nutzte diese Gelegenheit, um auf seine erfolgreiche Arbeit seit 2002 im Bundestag hinzuweisen. Dabei setzte er einen Schwerpunkt auf seine Bemühungen, sich nicht nur weltweit um die Umsetzung und Einhaltung der Menschenrechte einzusetzen, sondern auch in Deutschland und speziell in Münster. Es sei Besorgnis erregend, dass über 300 Menschen in Münster von Abschiebung bedroht seien, darunter auch Kinder, die in Münster geboren seien, zur Schule gehen und hervorragend integriert seien. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Hochschulen in Münster. Diese seien nicht nur wegen ihrer zukunftsorientierten Ausbildung von enormer Bedeutung, sondern auch wichtige Arbeitgeber in Münster. Daher werde er sich weiter für Münster in Berlin stark machen, im Rahmen des Hochschulpaktes weitere Fördermittel des Bundes zu gewinnen. Zum Thema Afghanistan gab es viele Fragen aus einem interessierten Publikum. Christoph Strässer setzte sich verstärkt für einen zivilen Wiederaufbau ein. Dieser müsse aber durch militärische Unterstützung gesichert werden. Allerdings sei das keine Daueroption. Strässer begrüßt den Vorschlag Frank-Walter Steinmeiers bis 2013 einen Abzugsplan zu erarbeiten.