Christoph Strässer

19.11.2008

Strässer: Kinderrechte in Münster bekannter machen

„Die Rechte, die nach der UN-Kinderrechtskonvention allen Kindern zustehen, müssen in Münster bekannter werden“, erklärte der SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November. Häufig wissen Erwachsene und Kinder nur wenig über Kinderrechte. Die UN-Kinderrechtskonvention sichert Kindern umfassende Rechte zum Schutz, zur Förderung und zur Beteiligung zu, beispielsweise das Recht auf Gesundheit und auf Bildung. „Durch regelmäßige Aktionen in KiTas, Schulen und in Jugendeinrichtungen können Kinder und Jugendliche mehr über ihre Rechte erfahren. Das Jugendparlament, das gerade neu gewählt wurde, ist dazu ein guter Beitrag, es kann aber durchaus noch mehr getan werden“, so Strässer. Der SPD-Politiker fordert die Erwachsenen auf, solche Aktivitäten zu fördern und zu unterstützen. Wichtig ist dabei die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Deutschland hat sich mit dem Nationalen Aktionsplan „Für ein kindergerechtes Deutschland“ verpflichtet, Kinderrechte bekannter zu machen. Dafür macht sich die SPD in den Kommunen stark. Im Bund und in den Ländern setzt sich die SPD für die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ein. Diese Forderung scheitert nach wie vor am Widerstand der Union. Am 20. November 1989 hat die UN-Generalversammlung die UN-Kinderrechtskonvention angenommen. Der 20. November wurde zum Internationalen Tag der Kinderrechte erklärt. 2009 wird weltweit der 20. Geburtstag der UN- Kinderrechtskonvention gefeiert.