Christoph Strässer

14.10.2008

„Jetzt noch unversorgten Jugendlichen ein Ausbildungsangebot machen“

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer hat die positive Entwicklung am Ausbildungsmarkt, sowohl bundesweit als auch in Münster, begrüßt. „Das Ausbildungsjahr 2008 war zum dritten Mal in Folge ein Rekordjahr“, sagte Strässer nach der Veröffentlichung der Ausbildungsstatistik am Montag. Der Abgeordnete ist aber trotzdem nicht vollauf zufrieden und ruft die Münsteraner Unternehmen auf, mehr zu tun. Strässer: „Laut Aussage der Arbeitsagentur Münster ist zwar die Zahl der „Altbewerber“, der Jugendlichen aus vergangenen Jahren, die noch unversorgt sind, um ein Viertel gesunken. Aber was ist mit den restlichen 75%? Deshalb muss auch diesen Jugendlichen, die jetzt immer noch ohne Ausbildungsplatz haben, ein Angebot gemacht werden.“ Der SPD-Politiker appellierte an die Unternehmen in Münster, den neuen Ausbildungsbonus der Arbeitsagentur zu nutzen und allen Jugendlichen eine Chance zu geben. „Leider ist es vielen Betrieben immer noch zu wenig bekannt, welche Möglichkeiten und Hilfen es inzwischen gibt“, erklärte Strässer und wies darauf hin, dass Unternehmen unter bestimmten Bedingungen erstmals einen Ausbildungsbonus in Höhe von bis zu 6.000 Euro von der Arbeitsagentur erhalten können. „Der Ausbildungsbonus ist ein neues Förderinstrument, mit dem die Ausbildung von Jugendlichen unterstützt wird, die schon länger vergeblich eine Lehrstelle suchen. Er wird an Betriebe ausbezahlt, wenn sie einen zusätzlichen Ausbildungsplatz anbieten und benachteiligte Jugendliche einstellen, informiert der SPD-Bundestagsabgeordnete. „Viele Unternehmen haben immer noch Potential für zusätzliche Ausbildungsplätze – auch in Münster“, so Strässer. Die Bundesregierung habe vor allem auf Initiative der SPD in den letzten Jahren zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die Betriebe bei der Ausbildung junger Menschen zu unterstützen. „Insgesamt wollen wir in den nächsten drei Jahren 100.000 jungen Menschen mit dem Ausbildungsbonus zu einer Lehrstelle verhelfen“, so Strässer. Ausführliche Informationen zum Ausbildungsbonus und zu den ausbildungsbegleitenden Hilfen stehen im Internet unter der Adresse www.ausbildungsbonus.bmas.de zur Verfügung.