Christoph Strässer

23.04.2008

Menschenrechte haben eine historische Dimension

„Menschenrechte haben auch eine historische Dimension, die wir niemals aus den Augen verlieren dürfen, wenn wir die Menschenrechte in der Gegenwart und Zukunft verteidigen wollen“. Deshalb war es MdB Christoph Strässer wichtig, sich anlässlich seines Besuches im Wahlkreis seiner Bundestagskollegin Hilde Mattheis auch über die Arbeit des Dokumentationszentrums Oberer Kuhberg zu informieren und die Gedenkstätte des KZ Oberer Kuhberg zu besuchen. Beeindruckt war Christoph Strässer besonders davon, dass das Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg sowohl wissenschaftlich fundierte historische Aufarbeitung betreibe und sich gleichermaßen als ein bürgerschaftlich getragenes Projekt etabliert habe, das insbesondere auch junge Menschen erreiche und anspräche. Beim Besuch der Gedenkstätte KZ Oberer Kuhberg, stellte der wissenschaftliche Leiter und Geschäftsführer des Dokumentationszentrums, Dr. Silvester Lechner, fest: Gerade an diesem authentischen Ort, ließen sich die Gefährdungen von diktatorischen Systemen besonders eindrücklich aufzeigen: Das KZ Oberer Kuhberg sei zwar kein Vernichtungslager gewesen, aber gerade deshalb werde die unmenschliche Ausgrenzung, Entwürdigung und Misshandlung der Inhaftierten im KZ Oberer Kuhberg im Kontext der vermeintlichen Alltagsnormalität um so erschreckender deutlich. Vorab hatte Christoph Strässer und Hilde Mattheis beim Besuch des Behandlungszentrums für Folteropfer in Ulm auch mit Vertretern des Flüchtlingsrates Ulm, von Amnesty International und des Südamerika-Kommittes über die aktuelle Situation der Menschenrechte gesprochen.