Christoph Strässer

11.05.2007

Christoph Strässer und AFS suchen Gastfamilien für Schüler aus aller Welt

Im September ist es wieder soweit – über 650 Schülerinnen und Schüler aus aller Welt kommen mit dem Jugendaustauschprogramm AFS nach Deutschland. Sie kommen aus Argentinien, Brasilien, Thailand, China, Frankreich, Tschechien, den USA und vielen anderen Ländern. Die Jugendlichen reisen im Herbst an, um hier für elf Monate unsere Kultur zu entdecken. Sie wurden in ihren Heimatländern ausgewählt und vorbereitet und freuen sich nun darauf, Deutsch zu lernen, neue Freunde zu finden und hier zur Schule zu gehen. Gleichzeitig werden sie als „Botschafter“ ihrer eigenen Kultur viel über ihr Land berichten. Familien aus Deutschland sind eingeladen, einem dieser jungen Menschen ein Zuhause auf Zeit zu geben. Gemeinsam können dann Gastfamilie und Austauschschüler die deutsche und die fremde Kultur besser kennen lernen. Der münstersche SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer unterstützt AFS bei der Suche nach Gastfamilien und betont, dass besonders die Gastfamilien vom Aufenthalt eines Austauschschülers in ihrer Familie profitieren: „Man lernt nicht nur die Kultur und Lebensweise des Landes kennen, aus dem das Gastkind kommt, sondern kann auch sich selbst und seine Heimat einmal aus einem ganz neuen Blickwinkel betrachten“. Darum bittet Christoph Strässer Familien aus Münster einen der jungen Gastschüler bei sich aufzunehmen. Wer Gastfamilie werden möchte, wendet sich an das Wahlkreisbüro von Christoph Strässer (Telefon: 0251- 77 090) oder meldet sich direkt beim AFS Regionalbüro West (Telefon: 0611 – 33 49 995) oder per Email an: christoph.straesser@wk.bundestag.de. Allgemeine Informationen zur Organisation AFS finden sich unter: www.afs.de