Christoph Strässer

13.04.2007

Christoph Strässer und Svenja Schulze werben am Samstag in der Innenstadt für Mindestlohn

Wer arbeitet, muss von seinem Verdienst auch leben können. Deshalb brauchen wir Mindestlöhne, die existenzsichernd sind. Christoph Strässer, münsterischer SPD-Vorsitzender und Bundestagsabgeordneter sowie Svenja Schulze, SPD-Landtagsabgeordnete und designierte SPD-Vorsitzende, machen sich mit dieser klaren Aussage die SPD Forderung nach Einführung von Mindestlöhnen zu eigen und werden am Samstag zusammen mit anderen SPD-Mitgliedern von 11.00 bis 13.00 Uhr in der Ludgeristraße über gesetzliche Mindestlöhne informieren und dafür werben. Die SPD führt dazu eine Unterschriftensammlung durch, um den Druck auf den Koalitionspartner CDU in der Bundesregierung zu erhöhen, der sich noch gegen die Einführung der Mindestlöhne sperrt.