Christoph Strässer

25.10.2006

Christoph Strässer beglückwünscht Gerd Limpert

Selbst in einer großen Volkspartei ist das nicht alltäglich: Eine 50jährige Mitgliedschaft. Dieses runde Jubiläum konnte Gerd Limpert, Mitglied des SPD Ortsvereins Münster-Mitte, jetzt begehen. Der 79-Jährige Limpert trat im Oktober 1956 der Partei bei. Wie der Gewerkschafter selbst sagt, „war das damals so“. Bereut hat er den Schritt nie. Beruflich war Gerd Limpert durch seine Tätigkeit als Gewerkschaftssekretär der Gewerkschaft Holz und Kunststoff im Regierungsbezirk Münster ohnehin in häufigem Kontakt zu den Sozialdemokraten. Zur Jubiläumsfeier für Gerd Limpert war reichlich politische Prominenz erschienen. Christoph Strässer, Bundestagsabgeordneter der SPD, freute sich über das außerordentliche Engagement Limperts für die SPD. Er betonte, dass es wichtig wäre, mehr solch aktiver Menschen für eine Tätigkeit in der Politik zu gewinnen. Auch Guntram Schneider, Vorsitzender des DGB-Landesbezirks NRW, lobte Limperts Tätigkeit für die Partei und die Gewerkschaft. Wolfgang Heuer, SPD- Fraktionsvorsitzender in Münster, dankte im Namen der Fraktion auch für die langjährige Tätigkeit Gerd Limperts im Rat der Stadt. Von 1969 bis 1975 war Limpert dort aktiv, danach war er Fraktionsvorsitzender der Partei in der BV Mitte. Besonders hob Strässer die große Unterstützung Limperts für die Friedensbewegung hervor. Limpert war vor allem zu Beginn der 80er Jahre hier sehr aktiv. Für seine langjährige Tätigkeit im Ortsverein Münster-Mitte dankte dessen Vorsitzender, Joachim Tonn, dem heutigen Rentner. „Gerd, das ist ganz besonders, was Du für die Partei geleistet hast“, freute sich der Ratsherr Tonn. Gerd Limpert ist noch immer Kassenprüfer im Ortsverein, dessen Vorsitzender er auch war. Limpert selbst dankte den vierzig Gratulanten für die Glückwünsche und war sichtlich bewegt. Er selbst sieht seine Tätigkeit für die Partei als ganz normal an: „Dieses Engagement ist selbstverständlich.“ Auf dem Foto von links nach rechts: Joachim Tonn, Gerd Limpert, Paula Limpert, Christoph Strässer, Guntram Schneider.