Christoph Strässer

19.04.2006

Integration darf nicht an Finanzmitteln scheitern

Christoph Strässer, Bundestagsabgeordneter der SPD, informierte sich vor Ort über die Arbeit des Bildungsinsti-tutes Münster e.V. (BIMS). Das BIMS bietet Sprachkurse und Maßnahmen zur Vermittlung in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Migrationshintergrund an. „2005 haben beim Bims 150 Migrantinnen und Migranten an der Abschlussprüfung eines Deutsch-Sprachkurses teilgenommen. 90% haben bestanden und damit eine gute Basis für ihre Integration geschaffen“, so Rudolf Winter, Leiter des Projektmanagements. Er befürchtet allerdings, dass durch unzureichende finanzielle Förderung des Bundes so gute Ergebnisse auf Dauer nicht mehr erzielt werden können. Die Chancen für Aussiedler und Ausländer sich zu integrieren und einem Beruf nachzugehen, würden dadurch deutlich verschlechtert. Strässer zeigte sich von der guten Arbeit des BIMS beeindruckt. „Die Arbeit des BIMS ist ein wichtiger Baustein für eine gelungene Integration und sie muss unbedingt weitergeführt werden.“ Anfang Mai besucht Strässer das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg. Dort werde er sich vor Ort für eine angemessene finanzielle Förderung von Integrationskursen stark machen. Auf dem Bild sehen Sie von links nach rechts: Christoph Strässer, SPD-Bundestagsabgeordneter; Rudolf Winter, Projektleiter; Marike Berndt, Sozialpädagogische Leiterin