Christoph Strässer

10.03.2006

Studierende aus den USA zu Besuch bei Christoph Strässer in Berlin

Eine Gruppe amerikanischer Austauschstudierender aus Iowa nutzte während ihres Berlinaufenthalts die Möglichkeit, mit Christoph Strässer über das politische Leben in Berlin zu diskutieren. Die Studierenden interessierte neben der deutschen Sprache auch die Politik in der Bundesrepublik. Die Gruppe war von der Größe des Parlaments überrascht. Im amerikanischen Kongress gibt es weniger Abgeordnete als im Deutschen Bundestag. Aber auch zu Themen wie der aktuellen Föderalismusreform, den sozialen Sicherungssystemen oder dem deutschen Wahlsystem stellte die Gruppe Fragen und hörte aufmerksam zu. Die Studierenden des Luther College in Decorah (Iowa) verbringen regelmäßig alle zwei Jahre ein Semester in Münster. In Berlin erlebten sie sechs Tage lang die Hauptstadt in all ihren Facetten und fuhren danach weiter nach Wittenberg. Die wohl wichtigste Frage stellte die Klasse am Schluss: „Wer wird Ihrer Meinung nach Fußballweltmeister?“ Christoph Strässers Wunsch wäre eine Mannschaft mit der keiner rechnet – ein Underdog.