Christoph Strässer

24.02.2006

Kleinwaffenkonferenz im Senegal

Christoph Strässer, Sprecher für Menschenrechte der SPD-Bundestagsfraktion, nimmt an einer Anti-Kleinwaffen-Konferenz der AWEPA in Dakar teil. Parlamentarier aus Europa, Nordamerika und Afrika folgen der Einladung der AWEPA (Europäische Parlamentarier für Afrika) und beraten vom 27. Februar bis zum 03. März über Strategien zur Kontrolle von Klein- und Leichtwaffen. Daneben führt Strässer Gespräche mit dem Parlamentspräsident Pape Diop und Menschenrechtsorganisationen vor Ort. 2005 starben weltweit mehr als eine halbe Millionen Zivilisten durch Kleinwaffen. Die Bekämpfung von Kleinwaffen sei eine der größten Herausforderungen für den Frieden in Afrika, so Strässer. Innergesellschaftliche Konflikte sind heute die vorherrschende Form von Kriegen in Afrika. Erst der illegale Handel mit Kleinwaffen und deren unkontrollierte Verbreitung macht viele dieser Konflikte möglich. Auch der Kampf gegen den Einsatz von Kindersoldaten ist nur mit Initiativen zur Begrenzung des Handels mit Kleinwaffen denkbar. Der UN-Aktionsplan gegen Kleinwaffen aus dem Jahr 2001 ist ein wichtiger Schritt zu einer restriktiven Handelspolitik. Es ist zu hoffen, dass die Überprüfungskonferenz im Sommer dieses Jahres positive Ergebnisse bringt, auch wenn bislang die größten Waffenproduzenten die heftigsten Gegner gesetzlicher Regelungen sind.