Christoph Strässer

14.11.2005

SPD stimmt Koalitionsvertrag zu

„Manche Bedenken bleiben, aber die Gesamtbilanz stimmt“ – Münsters direkt gewählter Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer hat dem Koalitionsvertrag beim SPD-Bundesparteitag in Karlsruhe zugestimmen. Zur Liste der zu schluckenden „Kröten“ zählt Strässer insbesondere die teilweise Veränderung beim Kündigungsschutz und die Mehrwertsteuererhöhung, auch wenn Letztere erst 2007 und nicht schon nächstes Jahr komme. Die Pläne für ein 25-Milliarden-Euro-Programm für mehr Wachstum und Beschäftigung begrüßt der Abgeordnete, ebenso die Einführung der so genannten „Reichensteuer“ für private Spitzenverdiener. Erfreulich sei auch, dass die SPD durchgesetzt habe, dass weder am Atomausstieg noch an der Förderung erneuerbarer Energien gerüttelt werde. Ein Gewinn für Münster sei zudem die Garantie für den Erhalt des BAföG. Christoph Strässer: „Trotz aller Sparanstrengungen bleibt das BAföG hoch – das ist wichtig für die Chancengerechtigkeit im Bildungssystem, aber auch für die Universitätsstadt Münster“.