Christoph Strässer

06.04.2005

"Abschaffung des BaföG mit SPD nicht zu machen"

„Eine Abschaffung des BaföG ist mit der SPD nicht zu machen!“ – mit deutlichen Worten kritisiert Münsters direkt gewählter Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer (SPD) die CDU. Sie hatte gemeinsam mit den Landesregierungen Niedersachsen und Baden-Württemberg die Streichung des BaföG für den Fall eines Siegs bei der Bundestagswahl 2006 angekündigt. „Das BaföG ist eine der großen bildungspolitischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte. Die CDU will auch in der Hochschulpolitik zurück in die 60er Jahre. Das gefährdet die Zukunft unseres Landes.“ Schon jetzt fehlten in Deutschland in vielen Bereichen gut ausgebildete Akademiker, etwa Ingenieure. Ohne das BaföG würden hunderttausende Jugendliche die Chance auf das Studium verlieren, fürchtet Strässer. Dadurch verschenke Deutschland unzählige Talente: „1000 Euro Studiengebühren pro Jahr und BaföG streichen – wenn Rüttgers und Merkel regieren, können nur noch Superreiche studieren.“