Christoph Strässer

01.03.2005

Strässer fordert Beitragssenkungen

„Die gesetzlichen Krankenkassen haben 2004 fast vier Milliarden Überschuss erwirtschaftet. Jetzt müssen die Versicherten entlastet werden: Runter mit den Beiträgen!“ Münsters direkt gewählter Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer (SPD) verlangt nach der Veröffentlichung der Krankenkassen-Finanzen, dass die Versicherten von den Überschüssen profitieren. Durch die Gesundheitsreform seien die Beitragzahler an mancher Stelle mehr belastet worden, nun müssten sie auf der Beitragsseite entlastet werden. Auch wenn die jüngsten Ergebnisse erfreulich seien, sieht Strässer die Kassen weiter in der Pflicht, ihre Verwaltungsausgaben zu überprüfen. Der Bundestagsabgeordnete fordert, dass die Krankenkassen ihren Beitrag zur Verbesserung der Situation auf dem Arbeitsmarkt leisten: „Beitragssenkungen sind ein wichtiger Beitrag, um Arbeit in Deutschland günstiger zu machen. Jeder Spielraum für niedrigere Krankenversicherungsbeiträge muss daher genutzt werden.“