Christoph Strässer

28.12.2004

Strässer: Steuersenkung zum 1.1.05 entlastet alle Steuerzahler - Familien profitieren besonders

„Steuerzahler können sich auf das neue Jahr freuen: Am 1. Januar 2005 sinken die Steuern!“ erklärt Münsters direkt gewählter Bundestagsabgeordneter Christoph Strässer (SPD). Die letzte Stufe der Steuerreform sei Teil des größten Steuersenkungsprogramms der Bundesrepublik. „Der Eingangssteuersatz sinkt am 1. Januar 2005 auf 15%. Unter CDU/CSU/FDP betrug er 1998 noch 25,9%. Zugleich steig der Grundfreibetrag um fast 900 Euro.“ Diese Steuersenkung begünstige vor allem Arbeitnehmer. Verheiratete mit zwei Kindern und einem Jahreseinkommen von 45.000 Euro hätten durch die Erhöhung des Kindergeldes und die erneute Steuersenkung im neuen Jahr 3100 Euro mehr zur Verfügung als unter der Kohl-Regierung 1998. „Kindergeld rauf, Einkommenssteuer runter – diese Entlastung ist nicht nur familienfreundlich, sondern eine echte Zukunftsinvestition“, freut sich Strässer. Die Senkung des Spitzensteuersatzes auf 42% (1998:53%) entlaste vor allem den Mittelstand und mache Deutschland attraktiver für Investitionen. Strässer: „Von dieser Steuersenkung profitieren alle.“