Christoph Strässer

10.11.2004

Regionale Afrika Kooperation vereinbart

Zu einem Arbeitsgespräch im deutschen Bundestag trafen sich die münsterländischen SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer, Reinhold Hemker und Christoph Strässer mit dem Minister für Regionale Integration und NEPAD (Neue Afrikanische Partnerschaft), Dr. Kofi Konadu Apraku aus Ghana. Thema war eine mögliche Entwicklungspartnerschaft mit EINE–WELT-Gruppen aus ihren Wahlkreisen. Ingrid Arndt-Brauer stellte Solidaritätsaktionen der SPD in Steinfurt vor. Reinhold Hemker verwies auf die langjährigen Partnerschaftskontakte der Aktionsgemeinschaft-Humane-Welt und der Arbeitsgemeinschaft-Solidarische-Welt in seinem Wahlkreis und Christoph Strässer erläuterte die Arbeit des Zentrums für Afrikanische Kultur in Münster. Gleichzeitig erhofft sich Strässer in Zukunft eine verbesserte Koordinierung der Afrika-Arbeit im Münsterland. „Durch eine enge regionale Zusammenarbeit können wir das bürgerliches Engagement noch besser fördern“, ist sich Strässer sicher. Der Minister aus Ghana sagte zu, den Abgeordneten Namen und Adressen von Migranten aus Ghana zu vermitteln, um eine regionale Vernetzung der auf Ghana und andere afrikanische Länder ausgerichteten Initiativen und Aktivitäten zu erreichen. Anfang Dezember soll es zu einer ersten Gesprächsrunde für die Planung der weiteren Arbeit kommen. Hemker und Strässer verwiesen darauf, dass seitens des Dorfgemeinschaftshauses in Ibbenbüren-Dickenberg schon Workcamps in Ghana durchgeführt wurden an dem auch Studenten der Universität Münster teilgenommen haben.