Christoph Strässer

Informationen

Bundestag

Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Im Deutschen Bundestag befasst sich der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung intensiv mit Themen wie Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Welthandel, Grundversorgung (Bildung, Gesundheit, Soziale Sicherungssysteme), Good Governance, Ernährungssouveränität, Mindeststandards, Gender und Inklusion.

Ausschusssitzung Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Wie arbeitet der Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AWZ)?

Den Großteil der ständigen Ausschüsse bildet der Bundestag als Spiegelbild der Regierung. In der Regel steht je einem Bundesministerium ein ständiger Ausschuss gegenüber. Dem Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) steht der Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gegenüber. In der 18. Legislaturperiode setzt sich der AWZ aus 21 Mitgliedern zusammen, von denen sieben der SPD-Bundestagsfraktion angehören.

 

Aufgabe des AWZ ist die Beratung der ihm vom Plenum überwiesenen Gesetzesentwürfe und Anträge sowie EU-Vorlagen. Darüber hinaus beschäftigt sich der AWZ mit aktuellen Fragen der Entwicklungspolitik. In öffentlichen Anhörungen werden Experten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, um bestimmte entwicklungspolitische Themen mit den Abgeordneten zu erörtern und zu diskutieren. Regelmäßig ist es auch sinnvoll, sich ein eigenes Bild von der Entwicklungszusammenarbeit mit den Partnerländern bzw. Partnerorganisationen vor Ort zu machen. Dafür entsendet der Ausschuss Delegationen in die jeweiligen Länder.

 

Entwicklungspolitik muss den Menschen in den Mittelpunkt stellen und zu einer strukturellen Verbesserung der globalen Verhältnisse beitragen. Entwicklungspolitik unterstützt als globale Strukturpolitik auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene den Kampf gegen Hunger, Armut und Umweltzerstörung, Staatszerfall, Gewalt, bewaffnete Konflikte, Krieg und Terrorismus. Es müssen dabei Schwerpunkte in sich ergänzenden mit anderen Politikfeldern abgestimmten Bereichen gesetzt werden.

 

Wie arbeitet die Arbeitsgruppe für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der SPD-Bundestagsfraktion (AGWZ)?

Neben dem Ausschuss tagt einmal pro Sitzungswoche auch die Arbeitsgruppe für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, in der die SPD-Mitglieder des Ausschusses zusammengeschlossen sind. In den Arbeitsgruppensitzungen werden die Ausschusssitzungen vorbereitet sowie analog zum Ausschuss einzelne entwicklungspolitische Themen erörtert und zur Diskussion gestellt.